SV Turm Lahnstein

Schach am Rhein-Lahn-Eck

Die Rheinlandmeisterschaften 2019 sind vorüber

Ich kenne das, die Ergebnisse sprudeln über das ganze Turnier rein und nach der letzten Runde wartet man lange vergeblich. Aber nach dem Abbau gestern und langen anstrengenden Tagen wollten alle mal entspannen. Ich fange bei den Turnieren an, die schon vor der letzten Runde, was den ersten Platz anging, entschieden waren.

Im Anwärterturnier gab Dr.Boris Damke nur ein Remis ab. Auf den 2.Platz rutschte noch Kay Schönberger vom SV Koblenz durch, nachdem Hans-Jürgen Zirwes/Remagen gegen Harald Merges in der letzten Runde ein schlimmer Bock unterlief.

Im B-Turnier waren die Teilnehmer müde und nach einem schnellen Remis des überlegenen Dr. Max Gebhardt folgten die restlichen Teilnehmer. Erfreulich aus Lahnsteiner Perspektive, dass Sabrina nach Feinwertung zweiter vor Helmut Bürger/Polch und Thomas Schwab/Mayen Mendig wurde.

Die Seniorenmeisterschaft war gefühlt schon seit der 4.Runde durch. In der letzten Runde gab Valeri Melnikov vom VFR Koblenz dann seinen ersten Halben ab. Zweiter Platz für Jürgen Kaster/Heimbach-Weis, Dritter Boris Busov/VFR Koblenz. Lokalmatador Michael Sefeloge konnte mit einem schnellen Sieg in Runde 7 4 Punkte erreichen.

Das Hauptturnier war eine klare Sache für unsere Nachbarn vom VFR. Kai Mailitis, ebenfalls mit 6,5 Punkten vor Dimitri Konstantinowskij und Harald Vossen. Sogar der 4. Stefan Schröder noch vom VFR. Die neue Rheinlandmeisterin Michaela Roj unterlag in der Schlussrunde Kai. Nach der Eröffnung hatte sie einen Bauern weniger. Viel schwerwiegender war sicher, dass ihr König nicht aus der Mitte kam und die Figuren dadurch schlecht koordinierten. So konnte Christina Marx/VFR noch nach Punkten aufschliessen, aber die Feinwertung war recht eindeutig. Einen halben Punkt dahinter Martina Klemens aus Urmitz. Bester Jugenlicher Elias Höfer vom SV Koblenz. David Meuer hatte vor der letzten Runde die Chance ebenfalls 4,5 Punkte zu erreichen, wer will ihm aber verdenken den FC Bayern an diesem Wochenende in München vorzuziehen. Bester Lahnsteiner wurde Senior Werner Sonnhoff vor Joshua Lenz.

Das Königsturnier ist sicher, dass A-Turnier in dem der Rheinlandmeister ausgespielt wird. Es sollte auch das dramatischste Finale der letzten Jahre werden. Vor der Runde hatten noch 5 Spieler Chancen auf den Titel. Andreas Kessler/Reil-Kinheim legte mit einem Sieg gegen Christian Marquardt/SV Koblenz vor. Tim Ronge/Heimbach-Weis wollte es mit Weiß gegen den bis dahin glücklos agierenden George Bruziks wissen. Seine Stellung schaute schon früh gut aus. George zeigte mit eine schönen Opfer aber, dass er sich nicht kampflos ergeben wollte. Das Opfer konnte Tim nicht annehmen und die Stellung war danach im dynamischen Ausgleich und endete im Dauerschach. Jetzt kam es auf die Partie Christian Fink/Heimbach-Weis gegen Jens Wohde/Nickenich an. Mit einem Sieg konnten beide noch auf den ersten Platz vorrücken. Christian versuchte es mit einem Königsangriff, den Jens verteidigen konnte. Durch eine Verlagerung schaffte es Christian jetzt auf dem anderen Flügel Schwächen zu schaffen und 2 Bauern zu gewinnen. Es sah von aussen recht eindeutig aus, aber da war der eine Moment für Jens als er eine Figur gewinnen konnte und damit sicher die Partie für sich entschieden hätte. Als letzter der Setzliste sicher eine Sensation. So aber musste er sich in der letzten Partie des gesamten Turniers nach langem Kampf geschlagen geben. Der 4.Platz nach einem starken Turnier war recht unglücklich. Verdienter Rheinlandmeister nach 2017 wieder Christian Fink vor Tim Ronge und Andreas Kessler.

Viele lange Schachtage waren zu Ende und es hat uns Veranstalter viel Spass gemacht. Ich hoffe auch den Teilnehmern hatte es bei uns gefallen und sicher werden wir uns bei anderen Turnieren wieder treffen.

Meister-A7 Senioren-Tabelle7 Meister-B7 Meisteranwärter7 Hauptturnier-Tabelle7HT_2019-XPaar-R7 (1)MAT_2019-XPaar-R7 (1)MTA_2019-XPaar-R7 (1)MTB_2019-XPaar-R7 (1)Sen_EM_2019-XPaar-R7 (1)

 

Werbeanzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.