SV Turm Lahnstein

Schach am Rhein-Lahn-Eck

1.Mannschaft 1.Runde

Bericht von Sabrina Ley

Nach der Sommer Pause startete die erste Mannschaft des Turm Lahnstein gut erholt in die neue Saison der 2. Rheinland- Pfalz Liga. Das erste Spiel fand letztes Wochenende gegen die Schachfreunde Nickenich statt. Das Wetter war zwar äußerst stürmich und regnerisch, aber das war  unseren tapferen Schachspielern ,Gott sei Dank, doch recht egal .

Durch die hochtechnologische Ausstattung der Schachfreunde konnte man auf dem Fernsehbildschirm alle Bretter auf einmal beobachten und war demnach immer top informiert über die aktuelle Situation. Dennis an Brett 1 stand von Anfang an leicht angenehmer und fuhr dann schlussendlich seine Partie schnell, als der stärkere Spieler Heim. Bei Julian sah das ganze zwischenzeitlich etwas komplizierter aus, sein Gegner suchte seine Kompensation auf der A-Linie, was gar nicht mal so unwirksam war. Doch auch hier setzte sich in der Zeitnotphase dann der stärkere Spieler durch und es stand 2-0 für uns! Das nächste Ergebnis kam dann von Brett 5,wo Stefan eine solide Partie spielte, in der keiner dem Anderen so wirklich weh getan  hat und es schließlich auf ein sicheres Remis hinauslief. Leider verlor kurz danach Ralf seine spannenden Partie, in der sich mal wieder gezeigt hat, wie stark das Läuferpaar ist. Bujar an Brett 3 drückte mit Weiß gezielt gegen einen rückständigen Bauern seines Gegners und gewann nicht nur diesen sondern auch letztendlich das Turmendspiel. Eine der spannensten Partien lieferte Friedhelm an diesem Sonntag, die für Außenstehende wohl schwer zu verstehen war. Da hing mal ein Turm, doch dann hat die Dame am Ende kein Feld mehr und leider zog in einer so taktisch komplizierten Partie am Ende Friedhelm den kürzeren.  3,5 zu 2,5 für uns. Noch sah es gut aus, doch leider nicht wenn man die laufenden Partien sah. Bei mir war schon eine ganze Weile Hopfen und Malz verloren und Werner hatte im Endspiel einen Bauern weniger, wobei er sich vorher aus einer für ihn eher schlecht gelaufenen Eröffnung wieder rausgekämpft hatte. Doch dann stellte mein Gegner im 39. Zug unter großem Zeitdruck die Partie ein und ich gewann noch. Werner konnte sein Endspiel zwar nicht mehr halten doch am Ende gewannen wir 4,5 zu 3,5 und haben den Start in die Saison gut überstanden.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.