SV Turm Lahnstein

Schach am Rhein-Lahn-Eck

KSM 2.Runde

Insgesamt keine besonders erfolgreiche Runde für die 7 Lahnsteiner, die zusammen 2,5 Punkte erspielten. Immerhin gewannen Ralf Teichgräber im vereinsinternen Duell gegen Michael Sefeloge und Joshua Lenz.

Nach einem spannenden Abtausch hatte Ralf 2 Türme gegen die Dame und war sichtlich am Drücker, aber die Stellung unseres Seniors war stabil und wahrscheinlich haltbar. Erst als dieser selbst seine feste Bauernstruktur lockerte gelang es Ralf einzudringen und in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln. Joshua konnte schon früh einen Turm und Bauern gewinnen. Es war klar, dass der gefesselte Turm nicht zu halten war, aber wieviel würde er dafür bekommen??…. nichts und sogar der Mehrbauer hätte verloren gehen können. Da ist sicher etwas schief gelaufen. Joshua konnte sich in der Folge aber wieder konzentrieren und seine Stellung verbessern. Sein Gegner versuchte es mit der Brechstange und opferte eine Figur gegen Spiel und zwei Bauern. Joshua spielte  korrekt und die Intiative verpuffte. David war favorisiert, tat sich aber mit Schwarz lange schwer etwas aus der vereinfachten Stellung rauszuholen. Als er einen Königsangriff einleitete stellte er seine Dame so unglücklich, dass er Gegner eine Schaukel bekam, Remis. Sabrina geriet in der Eröffnung durcheinander und nachdem der fianchierte Königsläufer getauscht werden musste, hatte sie nicht reparable Schwächen auf den schwarzen Feldern. Der nicht zu vermeidbare weiße Angriff entschied die Partie. Werner musste mit Schwarz dem Koblenzer Thieme-Garmann das starke Läuferpaar überlassen. Dabei verstand ich seine recht passive Verteidigung nicht. Nachdem er die Qualität gab und dafür noch einen Bauern hatte, wurde es offen, aber die besseren Möglichkeiten lagen beim Gegner, der diese auch nutzte. Sehr unglücklich spielte Lasse. Nach einer schönen Kombination hatte er einen Mehrbauern und die Chance seine passive Dame zum Tausch anzubieten. Stattdessen kam h5 als Schwarzer, was seine sichere Königsstellung auflöste und deutliche Schwächen provozierte. Im nächsten Zug stellte er dann seinen Turm auf ein Feld, auf dem er einfach weggeschlagen wurde, puh……

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.