SV Turm Lahnstein

Schach am Rhein-Lahn-Eck

Jugend-Rheinlandmeisterschaften 2017 in Oberwesel

2 x Gold und 2 x Bronze nach Lahnstein. (Bild Stefan Meuer) img-20170107-wa0004

Der Schreiber dieser Zeilen kennt bis auf 2 Partien erstmal nur die Ergebnisse und so ein klein wenig was mir nebenbei noch berichtet wurde. Von den Platzierungen aus gesehen geht es in den letzten 2 Jahren wieder deutlich aufwärts, nachdem wir damals in Cochem auch schon mal völlig leer ausgingen. Für alle gilt aber auch als Erfolg hier überhaupt dabei gewesen zu sein, wenn die besten Spieler des Rheinlandes ihre Sieger auskämpfen.

Ich fange bei unseren Jüngsten in der U10 an. Das David Meuer recht schachbegabt ist war ja nichts neues, jedoch wie er abgeräumt hat schon überrascht. In Runde 2 eine Kurzremis gegen Maximilian Pritzker, als hätten beide geahnt, dass hier Platz 1 und 2 gegeneinander spielen und danach kommt der DWZ-Favorit. Haste davon, denkt man da, aber David überspielte die Nr.1 völlig, der danach das Turnier abbrach, hoffentlich nicht wegen der Niederlage. Von nun an gab es nur noch David Meuer: 1-0 in den Ergebnissen und zwangsläufig verdient den Titel Rheinlandmeister. Das Trainerteam gratuliert herzlich unserem neuen Titelträger.

Dahinter hatte ich Lasse Werling und Jonathan Lenz durchaus auch Chancen gegeben im vorderen Feld mitzuspielen. Beide standen aber zunächst irgendwie neben sich. Jonathan spielte die ersten Runden durchaus kämpferisch und nahm sich Zeit, aber irgendwann griff er fehl und so kam nur ein halber Punkt zu Stande. Es wurden dann noch 2,5 und Platz 17. Lasse spielte zu Beginn recht unkonzentriert und hatte auch einen klassischen Fehlstart. Mit einem gewaltigen Schlussspurt (3/3) erreichte er noch einen guten 9.Platz. Damit hat er vielleicht auch noch eine kleine Chance bei der Rheinland-Pfalzmeisterschaft berücksichtigt zu werden. Wir versuchen es mal.

Franziska Herbel und Zehra Ünal hatten es natürlich richtig schwer und starteten mit einer kleinen Rochade ( 2x 0). Zehra hat grundsätzlich ein schönes Gefühl dafür, wo Figuren hingehören. Ihr Problem ist sich Erlerntes länger zu behalten und dann anzuwenden. Obwohl wir die Eröffnung sehr oft durchgegangen sind, bekam sie die Züge nicht so hin. Aber das ist nicht schlimm und wird sicher bald besser. Sie war mit Freude dabei und kann sich auch als Gewinnerin betrachten. Franziska legte nach den 2 Niederlagen eine Spurt von 3 Siegen hin und war auf einmal vorne bei den Mädchen. Das Tempo konnte sie natürlich nicht halten, aber Platz 13 und 3.Mädchen waren mehr als zu erwarten war.

 

In der U12 hatten wir nur Joshua Lenz am Start. Vorweg er spielte ein gutes Turnier. Mit kompomisslosem Schach gab es nur Sieg oder Niederlage. Es wurden dann 5 Siege. Das Podest verpasste er nur nach Zweitwertung, echt ärgerlich, aber verkraftbar. Bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften wird er sicher dabei sein. In seiner Einstellung hat er sich deutlich verbessert und kniet sich in seine Partien voll rein.

In der U14 hatten Lars Weißenfels und Noel Bendel qualifiziert. Noel gewann einmal, bei 2 Niederlagen und 4 Remis. Vielleicht etwas zu friedfertig, allerdings war die Partie die ich gesehen habe bis ins hohe Endspiel ausgekämpft. Ich bin immer wieder erstaunt wie gut sie mit den Besten mithalten kann, obwohl sie oft Monate nicht trainiert. Was könnte da möglich sein. Als 3.Mädchen erreichte sie sogar noch das Podium. Beim Training sieht man Lars nur wenig häufiger und auch er spielt trotzdem gutes Schach. Für ganz vorne reicht es nicht , aber immerhin mit 4 Punkten und Platz 7 ist er von der Spitze nicht so weit weg.  Ich hoffe, dass beide noch einmal Feuer fangen und angreifen, dann sind sicher auch Plätze unter den ersten 5 drin. Beide können mit ihrem Turnier sehr zufrieden sein.

Nicht vollends zufrieden ist Sabrina in der U18, obwohl sie wieder Rheinlandmeisterin wurde. Das ist mit der bei den Mädchen schwindenden Konkurrenz immer weniger von Bedeutung. Der 3.Platz im Gesamtfeld ist da schon aussagekräftiger. Das war sicher gut, es hätten aber durchaus mehr als 4 Punkte sein können. Besonders ärgerlich die letzte Partie als sie mit 1 Minute Restbedenkzeit ein klar gewonnenes Endspiel noch vergeigte und eine Pattfalle übersah. Den wilden Turm hätte sie am liebsten…. Passiert, auch ihr gratulieren wir zum Titel.

Beim Blitzen landete David hinter Matteo Metzdorf auf Rang 2, Sabrina wurde 3. und Lasse ebenso 3. ( er kann es doch).

 

Die Ergebnisse auf http://www.schachjugend-rheinland.de/?Turniere___Einzelmeisterschaften_2017

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.