SV Turm Lahnstein

Schach am Rhein-Lahn-Eck

KSM 4.Runde: Bujar Murati noch mit weißer Weste

Peter berichtet von der 4. Runde der Koblenzer Stadtmeisterschaft:

Am Freitag fand die 4.Runde der Koblenzer Stadtmeisterschaft, die auch die Bezirksmeisterschaft beinhaltet. Vor der Runde gab es noch 6 Spieler, die alle Spiele gewinnen konnten darunter die Lahnsteiner Bujar Murati und Adrian Persch. Adrian musste gegen den Sieger des Rheinlandopens Christian Marquardt kämpfen. Adrian stellte sich erstmal etwas passiv aber fest hin und der Cochemer ist auch ein eher solider Typ. In dem zähen Ringen bekam Adrian einen leicht schwachen Isolani, den er auch dann irgendwann geben musste, jedoch war das Springerendspiel mit 3 – 4 Bauern nur auf dem Königsflügel für ihn haltbar.

Bujar Mutati hatte Weiss gegen Kai Mailitis und ging dessen Königsinder stürmisch an. Als Kai den Angriff abwehren konnte, schloss Bujar die Stellung am Königsflügel und brach in der Mitte und am Damenflügel erfolgreich durch. Ein schöner Erfolg für Bujar und Lohn für sein flexibles Spiel. Jetzt geht es in Runde 5 im Spitzenspiel gegen Lars Eschke aus Andernach.

Niklas zeigte sich deutlich verbessert und konnte mehr als 20 Züge gut mithalten. Unverständlicherweise igelte er sich dann zu passiv ein und sein Gegner konnte die Verteidigung knacken.

Sabrinas Gegner schon im 2.Zug nach 1.e4 e5 2.Lc4 mit dem Patzer Le7, wo man nach Dh5 einfach einen Bauern bei guter Stellung mehr hat. Sie sieht es und überlegt lange. Aus allgemeinen Erwägungen (so ein erfahrener Spieler weiß schon was er im 2.Zug macht) lässt sie es ??? In der Eröffnung gibt sie jetzt korrekt einen Bauern für Angriff. Der Gegner möchte nicht mauern sonder selbst aktiv spielen und wird von Sabrina gnadenlos zusammen geschoben. Soweit dann doch eine schöne Partie von ihr. Tim opfert nach der Eröffnung einen Bauern für aktives Figurenspiel, durch das er diesen bei leichtem Vorteil zurückbekommt. In der entstehenden dynamischen Stellung erkennen beide die Grundlinienschwäche des Gegners und versuchen diese zu nutzen. Tim denkt dabei einen Zug weiter als sein Gegner und nimmt sich den vollen Punkt mit.

Alina mit Schwarz im Königsinder mit bewährtem Aufbau. Ihr Gegner geht auf dem Damenflügel mit übereiltem b4 ran und sie sollte sofort mit c5 ihren indischen Läufer auf der Diagonalen gegen den weissen Ta1 aktivieren. Sie spielt hier ein wenig zu konsequent das Erlernte und ist in ihren Aktionen am Königsflügel etwas zu spät dran. Lange kann sie den Druck am Damenflügel geschickt abwehren, verbraucht dabei jedoch eine Menge Zeit und in Zeitnot schleichen sich dann ein paar Ungenauigkeiten in ihr Spiel und sie verliert.

Der älteste Lahnsteiner Teilnehmer Michael Sefeloge muss gegen Bernd Hardt ran. Etwas passiv in der Eröffnung muss er einen Königsangriff zulassen, den er aber umsichtig abwehrt und sich einen Bauern einheimst. Der Gegner will mit einem Scheinopfer wenigstens die Aktivität behalten, aber mit einem einfachen Zwischenzug konnte sich Hr. Sefeloge die Figur mitnehmen. Ohne lang zu überlegen glaubt er aber dem Gegner und verpasst den sicheren Gewinn. Das entstehende Doppelturmendspiel ist kaum zu gewinnen und so einigt man sich auf eine Punkteteilung. Markus mit Weiss gegen Bettina Baumann mit ordentlichem Aufbau und Druck auf dieschwarze Stellung. Beide versuchen nun den Gegner zu fesseln und ich habe den Eindruck es sollte was drin sein für Markus. Er verliert aber die Übersicht und eine Figur. Leider fehlt im während der Partie immer noch ein wenig Konstanz wenn der Gegner keine groben Fehler macht, aber eine Steigerung ist deutlich bemerkbar. Nächsten Freitag geht es schon weiter und wir drücken die Daumen.

 

[Ergebnisse]

Werbeanzeigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.